Fischfilets mit einer Kruste aus Erdnussflips an Tomatenkompott und Kritharaki

GD Star Rating
loading...
IMG_6484 499
Zutaten für 2 Personen:

200 g Rotbarsch-Rückenfilet
200 g Blauleng-Rückenfilet
50 g Erdnussflips
1 Ei
6 Strauchtomaten
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
2 EL Tomatenmark
80 ml Weißwein, trocken
1 Bund Basilikum
15 schwarze Oliven, entsteint
100 g Kritharaki
Olivenöl
Butter
Salz
Pfeffer

Für das Kompott Tomaten auf Gabel oder Piekser stecken, oben kreuzweise einritzen, ca. 10 Sekunden in kochendes Wasser halten, kalt abbrausen, Pelle abziehen, vierteln, entkernen, auf Küchenkrepp trocknen und in Würfel schneiden. Oliven längs vierteln und mit den Tomatenwürfeln zunächst beiseite legen.

In einem Topf 2 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig darin anschwitzen. Tomatenmark zufügen und ebenfalls unter Rühren kurz anbraten. Mit Wein ablöschen, fast ganz einkochen, dann Tomatenwürfel und Oliven zufügen. Alles bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen. Basilikum hacken und unter das Kompott rühren. Dann sollte es nur noch warm gehalten werden, denn sonst zerfallen die Tomatenwürfel und das möchte ich nicht.

Kritharaki nach Packungsanweisung in leicht gesalzenem Wasser etwa 8-10 Minuten kochen, durch ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Wer möchte, kann noch ein Stück Butter in der Pasta schmelzen, das ist zwar sehr lecker, aber natürlich auch kalorienreicher.

Für die Panade ein Ei verquirlen und Erdnussflips im Mörser pulverisieren. Fischfilets in der Mitte teilen, denn jeder soll ein Stück von beiden Arten bekommen. Sie werden auf der Hautseite mit Salz und Pfeffer gewürzt, erst in Ei, dann in das Erdnusspulver gedrückt.
Die Panierung gut festdrücken und in einer Mischung aus Olivenöl und Butter bei recht großer Hitze etwa 2-3 Minuten anbraten. Aufpassen, dass die Panade dabei nicht zu dunkel wird, das geht hierbei recht schnell. Filets umdrehen und auf kleiner Hitze zu Ende garen.

Ob die Filets im Kern noch glasig oder ganz durchgebraten sein sollen, liegt am Geschmack eines jeden. Zu lange dürfen die Filets jedenfalls nicht gebraten werden, denn dann werden sie trocken und schmecken nicht mehr gut.

Zum Anrichten das Kompott auf die Teller geben, die Filets mit dem Kritharaki daneben platzieren. Zur Deko einen Basilikumzweig in das Kompott stecken.

Übrig gebliebenes Ei und Erdnusspulver mischen, zu Plätzchen formen und in Olivenöl ausbacken. Das ist eine leckere Beilage nicht nur zu Fisch.

IMG_6459 499

IMG_6460 499

IMG_6461 499

IMG_6463 499

IMG_6464 499

IMG_6466 499

IMG_6468 499

IMG_6470 499

IMG_6472 499

IMG_6475 499

IMG_6485 499

 

Fischfilets mit einer Kruste aus Erdnussflips an Tomatenkompott und Kritharaki, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This