Königsberger Klopse mit verschiedenen Beilagen

GD Star Rating
loading...
IMG_7570 499 dpi
Königsberger Klopse mit Zucchinijulienne, Möhrenrauten und Reis
Zutaten für 4-6 Personen:

600 g durchwachsenes Kalbfleisch (Hals)
250 g frischer fetter Speck
2 altbackene Brötchen
ca. 0,2 l Milch ???
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Butter
1 Bund Petersilie
2-3 Sardellen (Anchovis)
Macis (Muskatblüte, rosagelb)
2 Eier
Zitronenschale
1 Glas fertiger Kalbsfond
¼ l Sahne
2 Eigelb
Worcestersauce
Cayennepfeffer
2-6 EL kleine Kapern
Pfeffer
Salz

Die Brötchen in einer Schüssel mit Milch einweichen. Zwiebel und Knoblauch schälen, grob zerschneiden, mit der Butter bedecken. In der Mikrowelle 3 Minuten lang weich dünsten. Geht auch in der Pfanne aber aufpassen, die Zwiebel soll keine Farbe annehmen.

Inzwischen das Fleisch in Würfel schneiden und durch die feine Scheibe des Fleischwolfes drehen. Die Petersilie ebenfalls durchlassen, auch die Zwiebel (die deshalb nicht mühselig fein geschnitten wurde), die Sardellen und die eingeweichten Brötchen. Sollten diese nicht trocken genug gewesen sein, um alle Milch gut aufzusaugen: sie ausdrücken, damit nachher der Fleischteig nicht zu weich wird.

Tipp: Die Brötchen immer zum Schluss durch den Fleischwolf lassen, weil sie die Maschinen sozusagen säubern – dann steckt garantiert kein teures Fleisch mehr in der Drehschnecke, sondern allenfalls billiges Brot.

Die Eier unter die Fleischmasse arbeiten, dabei sparsam mit Salz (die Sardellen sind salzig genug), mäßig mit Pfeffer und großzügig mit Macis und abgeriebener Zitronenschale würzen. Mit angefeuchteten Händen tischtennisballgroße Kugeln formen. In einem Topf die Brühe aufkochen, die Fleischbällchen hineingleiten lassen und bei milder Hitze im offenen Topf ca. 15 –20 Minuten gar ziehen lassen. Die Klößchen sollten in diesem Topf gut schwimmen können, damit sie nicht aneinander kleben. Ab und zu am Topf rütteln, damit die Bällchen sich drehen und gleichmäßig gar werden. Die Klopse mit einer Schaumkelle herausheben und in einer Schüssel warm stellen.

Die Sahne in den Kochsud gießen und alle auf großer Hitze um etwa die Hälfte einkochen. Um die Sauce zu binden, die Eigelb mit ein wenig des eingekochten Suds verquirlen, in die leise siedende Flüssigkeit gießen und heiß und dicklich werden, aber auf keine Fall mehr kochen lassen, weil sonst die Sauce gerinnt.

Mit Worcestersauce und einem Hauch Cayennepfeffer abschmecken. Zum Schluss die Kapern in die Sauce rühren. Die Klopse in dieser Sauce wieder erwärmen und zu Tisch bringen. Dazu gehört eine mehlige Salzkartoffel, die die Sauce gut aufnimmt.

Tipp: Wenn man keine kleinen Kapern bekommt, sollte man die normalgroßen unbedingt etwas kleiner hacken. Sie entfalten so ihren Geschmack besser und teilen ihn der Sauce intensiver mit.

IMG_3177 499 dpi

Mit Speckbohnen, Gemüseperlen und Soja Geschnetzeltem

IMG_0908 Königsberger Klopse 499 dpi

Mit Spätzle und Gemüse

IMG_1749 499 dpi

Mit Spargelspitzen auf Reis

IMG_8029 499

Mit Spagetti, Erbsen und Möhren

IMG_0007 499 dpi

Mit Paprika-Zucchini-Gemüse auf Reis

IMG_6273 499 dpi

Mit Erbsen, Möhren und schwarzem Piemontreis

IMG_3754 499 dpi

Mit Erbsen und Reis

IMG_8790 499 dpi

IMG_1119 499 dpi

Mit Erbsen und Puy-Linsen

IMG_2366 499 dpi

Mit Erbsen und Grünkernschrot

IMG_5915 499 dpi

Mit Dicken Bohnen und Reis

IMG_2870 499 dpi

Mit Dicken Bohnen und Dinkel

IMG_5517 499 dpi

Mit Buchweizen, Möhren und Erbsen

IMG_6972 499

Mit Brokkoli, Möhren und Brühkartoffeln

IMG_9703 499

Mit Herzogin-Kartoffeln und Erbsen

 

 

Königsberger Klopse mit verschiedenen Beilagen, 8.3 out of 10 based on 6 ratings

2 Kommentare

  1. Avatar
    Elisabeth Jeitler /

    da heute faschingsdienstag ist, werde ich sicher nicht mehr eibnkaufen gehen. werde die klopse mal mit kartoffeln probieren.
    Elisabeth

    GD Star Rating
    loading...
  2. Schrat
    Schrat /

    Das ist doch sehr lecker, vor allem die Sauce lässt sich damit gut aufsaugen.

    GD Star Rating
    loading...

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.