Jaromakohlrouladen mit Rinderhack

GD Star Rating
loading...
IMG_6018 499 dpi
Zutaten für 3 Personen:

1 Jaromakohl
300 g Rinderhack
1 EL Honigsenf
2 TL Meerrettich, scharf (Glas)
1 Schalotte, fein gewürfelt
1 EL Petersilie, fein gehackt
Pfeffer + Salz
6 Scheiben Bacon
2 EL Olivenöl
200 ml Rinderbrühe
100 ml Weißwein, trocken
1 EL Crème fraîche

Jaromakohl gab es schon im 19. Jahrhundert. Ein cleverer Landwirt aus der Pfalz hat ihn wieder entdeckt und veredelt. Jaromakohl ist eine spezielle Weißkohlsorte mit einer ovalen Form. Er ist sehr leicht verdaulich und aromatischher als Weißkohl. Weitere Vorteile gegenüber dem klassischen Kohl liegen darin, dass er keine unangenehmen Gerüche in der Küche hinterlässt und nur halb so lang gekocht werden muss.

6 schöne große Blätter vom Kohlkopf abtrennen, die reichen gerade für die angegebene Fleischmenge. Kohlblätter 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, abgießen und in Eiswasser abschrecken. Mittelrippe flach abschneiden und mit Küchenkrepp trocknen.

Rinderhack mit Honigsenf, Meerrettich, Schalotte und Petersilie gründlich vermischen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Kohlblätter mit jeweils einer Baconscheibe belegen, Rinderhack darauf verteilen, die Blätter an den Seiten einschlagen und die Rouladen von der schmalen Seite her aufrollen. Mit Zahnstochern feststecken.

Olivenöl in einem Bräter oder einer Pfanne erhitzen. Die Rouladen von allen Seiten gut anbraten, mit Rinderbrühe und Weißwein ablöschen. Bei geringer Hitze zugedeckt 15 Minuten schmoren lassen. Die Rouladen aus dem Bräter auf einen Teller legen und warm halten. Die Flüssigkeit etwas einkochen lassen und mit Honigsenf, Pfeffer und Salz abschmecken. Eventuell mit kalten Butterflöckchen oder Saucenbinder andicken. Zum Schluss die Crème fraîche unterrühren.

Als Beilage Salzkartoffeln und ein buntes Gemüse nach Wahl.

IMG_5997 499 dpi IMG_6000 499 dpi IMG_6007 499 dpi IMG_6013 499 dpi

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.