Flanksteak rückwärts gegart an einer Bohnentrilogie und Kartoffelpüree

GD Star Rating
loading...
img_0945-499
Zutaten für 4-6 Personen:

2 Flanksteaks (1.310 g schwer)
Gewürzmischung zum Marinieren
Salz
Rapsöl

500 g Dicke Bohnen
400 g breite Stangenbohnen
200 g Prinzessbohnen
2 Möhren
4 Scheiben Bacon
Rapsöl
Butter
Salz
Pfeffer

Bei einem Flanksteak handelt es sich um Fleisch, das aus der Bauchmuskulatur eines Rindes geschnitten wird. In Frankreich nennt man es Bavette. Es gehört zum Standardprogramm beim US-Barbecue, wird inzwischen aber auch in Deutschland bekannt und geschätzt, denn es liefert ein schönes Rindfleischaroma zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.

Ein Flanksteak ist in der Regel 2-3 cm dick und etwa 600 – 900 g schwer. Wichtig ist es, ein gut abgehangenes, trocken gereiftes Stück Fleisch zu bekommen und das ist in Deutschland leider nicht selbstverständlich. Viele Metzger kennen den genauen Zuschnitt nicht und die Flanke landet dann in der Wurst oder als Hackfleisch  in der Kühltheke.

Ein Flanksteak kann gut zum Grillen genutzt werden, schmeckt aber auch gebraten oder geschmort sehr gut. Mein Fleisch habe ich bei einem mir bekannten Online-Metzger gekauft, der den richtigen Schnitt kennt und das Fleisch vor dem Versand 14 Tage trocken reifen lässt.

Hier meine Zubereitung:

Flank mit der Gewürzmischung einreiben, gut verschließen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. am nächsten Tag das Fleisch gut 1-2 Stunden vor der Zuberreitung aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Fleisch salzen auf das Gitterrost in den kalten Backofen legen. Zur Sicherheit ein digitales Fleischthermometer in die Fleischmitte stecken. Ofen auf 100° Umluft einstellen und 30 Minuten garen. Bei mir hat es da eine Kerntemperatur von 50° C erreicht. Jetzt Ofen auf 65° herunterstellen und weitere 30 Minuten garen. Das Fleisch hatte dann die gewünschten 55° C Kerntemperatur erreicht. Jetzt das Fleisch noch ca. 10 Minuten vor dem Anbraten im ausgestellten Ofen ruhen lassen.

Öl in einer großen Pfanne stark erhitzen und das Flanksteak von beiden Seiten jeweils 40-60 sec. scharf anbraten. Vor dem Anschneiden nochmals 5-10 Minuten im noch warmen Ofen ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft wieder in den Fasern verteilen kann und beim Anschneiden nicht mehr ausläuft. Zum Servieren das Steak quer zur Faser (wichtig) in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Das Fleisch ist innen noch schön rosa, sofern es beim Fertigbraten nicht über 63° im Kern erhitzt wurde und es ist zart wie Butter.

Während das Fleisch im Ofen gart, wird das Gemüse zubereitet. Dazu die dicken Bohnen etwa zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren, abgießen, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. anschließend die Kerne aus der Hülse drücken und zunächst beiseite legen.

Breite Stangenbohnen fädeln und halbieren. In kochendem Wasser 6-7 Minuten bissfest garen, abgießen und eiskalt abschrecken. Auf Küchenkrepp verteilen, trocken tupfen und quer in feine Streifen schneiden.

Zwei EL Butter in einer Pfanne schmelzen, die Bohnenstreifen mit den dicken Bohnen darin langsam wieder erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Prinzessbohnen in kochendem, gesalzenem Wasser 5-6 Minuten blanchieren, eiskalt abschrecken und auf Küchenkrepp trocknen. Jeweils 15 möglichst lange Bohnen mit einer Baconscheibe umwickeln und mit Zahnstochern feststecken sowie links und rechts auf gleiche Länge schneiden. In einer Pfanne 1 EL Butter schmelzen und die Bohnenpäckchen bei mittlerer Hitze rundherum einige Minuten braten, bis der Bacon leicht gebräunt ist.

Zum Servieren einen Saucenspiegel auf den Teller geben und die Flankstreifen fächerförmig hineinsetzen. Bohnentrilogie und Kartoffelpüree daneben platzieren.

Verwendete Gewürzmischung:
3 TL brauner Zucker
1 TL Zucker
1 TL Knoblauchpulver
2 TL Fondor
1 TL Paprika, edelsüß
1 TL Curry
½ TL Zimt
2 TL Piment d`Espelette
2 TL Kräuter der Provence

img_0921-499 img_0924-499 img_0925-499 img_0927-499 img_0931-499 img_0932-499 img_0934-499 img_0936-499 img_0937-499 img_0938-499 img_0943-499 img_0942-499 img_0948-499

 

6 Kommentare

  1. Avatar
    schrat /

    legga wie immer bei schrati

    GD Star Rating
    loading...
  2. Avatar
    Wilma /

    Das Fleisch nach Ihrem Rezept ist eine Wucht! Die kräutermischung war perfekt, Zimt habe ich allerdings weggelassen, davon wird mir etwas übel. Fleisch innen zart rosa, perfekt!
    Allerdings habe ich mich gefragt: woher kommt der saucenspiegel und wo bleiben die Karotten?

    GD Star Rating
    loading...
  3. Avatar
    Wilma /

    Rating war mit 5 Sternen gemeint!

    GD Star Rating
    loading...
  4. Schrat
    Schrat /

    Hallo Wilma, vielen Dank für deinen Kommentar. Es Freut mich, dass dir das Rezept gefällt.
    Sehr aufmerksam hast du festgestellt, dass ich einen Saucenspiegel auf dem Teller platziert habe. Das war eine fertige Sauce aus meinem TK-Vorrat. Ich mache immer große Saucenmengen, veon denen ich das nicht verbrauchte portionsweise einfriere. Häte ich drauf hinweisen müssen, entschuldige.
    Die Karotten verbergen sich kleingeschnitten zwischen den Erbsen. Schau mal genau in Pfanne und auf den Teller.
    Danke für deine Bewertung.
    Viele Grüße
    Schrat

    GD Star Rating
    loading...
  5. Avatar

    Hallo, endlich haben wir nun dieses Flanksteak probiert, wobei mir die Zubereitungsart des Fleisches in erster Linie wichtig war. Und es hat wirklich super geklappt! Das Fleisch war perfekt rosa und schmeckte fantastisch. Vielen Dank!

    GD Star Rating
    loading...
  6. Schrat
    Schrat /

    Hallo Ann-Katrin, danke für deine Rückmeldung. Schön, dass dir die Zubereitung so gut gelungen ist.
    Viele Grüße
    Schrat

    GD Star Rating
    loading...

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.