Knipp-Kartoffelstampf auf Spitzkohl

GD Star Rating
loading...
img_1409-499
Zutaten für 2 Personen:

400 g Knipp (Hackgrütze)
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
350 g Kartoffeln
400 g Spitzkohlblätter
Rapsöl
Butter
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Kümmel, aus der Mühle

Knipp ist eine der Pinkel verwandte Grützwurst und eine Spezialität im Bremer/Oldenburger  Raum. Sie ist eigentlich ein Arme-Leute-Essen und wird aus Hafergrütze, Schweinskopf, Schweinebauch, Schwarte, Rinderleber und Brühe hergestellt. Gewürzt wird sie mit Salz, Piment und Pfeffer. Die genauen Gewürzmischungen gehören allerdings bei vielen Metzgereien zum Familiengeheimnis und werden nicht preisgegeben

Knipp wird zum Verzehr in der Pfanne gebraten und mit verschiedenen Beilagen serviert. Dies sind in erster Linie Brat- oder auch Salzkartoffeln und dazu gibt es Apfelmus, Sauerkraut oder Rote Bete. Unbedingt dazu gehören auch süßsauer eingelegte Gurken und Senf. Auch ein Spiegelei obendrauf wird auch immer gern genommen.

Bei mir gab es hierzu die Reste eines Spitzkohls, der bei einem anderen Gericht übrig geblieben war. Dazu die Blätter in mundgerechte Stücke schneiden, eine Minute in kochendem, leicht gesalzenem Wasser blanchieren, eiskalt abschrecken, gut abtropfen lassen und zusätzlich auf Küchenkrepp trocknen. Kurz vor dem Anrichten etwas Butter in einer Pfanne schmelzen, die Kohlblätter darin unter Schwenken wieder erhitzen und dabei mit Salz, Kümmel und Pfeffer würzen.

Kartoffeln gar kochen, pellen und grob stampfen. Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl anbraten, Knipp zufügen und unter gelegentlichem Rühren hellbraun braten. Kartoffelstampf zufügen und mit dem Knipp mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten die Kohlblätter auf Teller verteilen und den Knipp-Kartoffelstanpf darauf setzen. Senf und saure Gurken dazu reichen.

img_1398-499 img_1401-499 img_1400-499 img_1402-499 img_1403-499 img_1404-499 img_1405-499 img_1406-499 img_1408-499

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This